Liebe Eltern, liebe Erziehungs- und Sorgeberechtigte,

seit dem 01.10.2019 arbeite ich als Schulsozialarbeiterin an der Grundschule Spenge/Hücker-Aschen und möchte mich und meine Arbeit im Folgenden gern einmal vorstellen. Mein Name ist Nina Lühring, ich bin 29 Jahre alt und ausgebildete Erzieherin und Sozialarbeiterin B.A. Von Montag – Donnerstag in der Zeit von 07:30 – 13:15 Uhr bin ich an der Schule Ihrer Kinder erreichbar.

Schulsozialarbeit ist eine Beratungsstelle innerhalb der Schule für Kinder, Eltern und Lehrer. Ein wesentlicher Aufgabenbereich meiner Arbeit ergibt sich aus der Beratung bei akuten Problemlagen und in schwierigen Lebenslagen. Bei Bedarf vermittle ich gerne an weitere Hilfs- und Unterstützungsangebote weiter. Ein möglicher Schwerpunkt in der Elternberatung ist die Unterstützung bei der Antragsstellung zu Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket (BUT), worüber Anspruchsberechtigte beispielsweise eine außerschulische Lernförderung, Schulbedarf, Zuschüsse zu Klassenfahrten und zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben (z.B. Sport- und Musikvereine) erhalten können.  In meiner pädagogischen Arbeit mit den Kindern ergeben sich thematische Schwerpunkte zu den Themen Gewaltprävention, Streitschlichtung, Konfliktbewältigung sowie Diversity (Vielfalt) und kulturelle Bildung. Diese und weitere Themen werden in Form von sozialem Lernen und Projektarbeiten gemeinsam erforscht, erlebt und bearbeitet. Zudem habe ich während Pausensituationen und Sprechstunden Kontakt zu Ihren Kindern, aber auch während Unterrichtsbegleitungen, die ich stundenweise in den einzelnen Klassen anbiete. Im Rahmen Dieser können auch individuelle Unterstützungen bei Lernschwierigkeiten angeboten werden. Um im Raum Spenge mit anderen Angeboten der Jugendhilfe, der Freizeitgestaltung und kulturellen Angeboten gut vernetzt zu sein, gehört auch die Netzwerkarbeit zu meinen Aufgaben.

Um den individuellen Anliegen der Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Eltern genügend Zeit und Raum zu geben biete ich feste Sprechzeiten in meinem Büro an:

  • Kindersprechstunde: in jeder Pause, zusätzlich Montag und Mittwoch jeweils in der 3. Schulstunde
  • Elternsprechstunde: Dienstag, 1. Stunde
  • Lehrersprechstunde: Mittwoch, 6. Stunde

Und zusätzlich nach Bedarf. Außerhalb dieser Termine können bei Bedarf gern individuelle Termine vereinbart werden. 

Kontakt 
Mobil: 01525.2622641
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit.

 foto luehring

Beginnend mit dem Schuljahr 2016/17 nimmt unsere Schule drei Jahre lang an dem Projekt fit-4-future teil, welches von der Cleven Stiftung in Zusammenarbeit mit der DAK Gesundheit initiert wurde. Die Teilnahme am Projekt wird mit dem Schuljahr 2019/20 um ein Jahr verlängert.

Im ersten Projektjahr ging es vor allem darum, dass unsere Schülerinnen und Schüler die Freude an der Bewegung behalten oder wiedergewinnen und diese Freude in ihr späteres Erwachsenenleben mitnehmen. Bewegung als selbstverständlichen und festen Bestandteil des Lebens zu festigen ist keine leichte Aufgabe und mit einem einmaligen Input kann diese auch nicht bewältigt werden. Das Thema "Bewegung" muss die Kinder daher über alle Schuljahre hinweg begleiten, einen Bestandteil des Schulalltags darstellen und vor allem positiv geprägt sein..... mit Hilfe der "Spieletonne" kein Problem.

Sie ist prall gefüllt mit Spiel- und Sportgeräten! 
Balancierbretter, Stelzen,  Waveboards,  Jonglierringe, Reifen, Bälle, Seile, Tücher und jede Menge weiterer pädagogisch wertvoller Spiel- und  laden zum Bewegen ein.

 1a

Die Freude unserer Kinder war riesengroß, als der Inhalt der geheimnisvollen Tonne zunächst im Rahmen unserer Bewegungsstunde in der Aula vorgestellt wurde.  Natürlich wollten gleich alle Kinder die  "neuen Schätze" ausgiebig testen.

 DSC00682  DSC00693  DSC00716
 2  3  5
 6  11  12
4 13 14

 

 

Ein Parcours für Geist & Körper

Unsere Grundschüler sind „fit4future“ - das bewiesen sie beim Aktionstag, der am 7. März 2018 in der Schule stattfand.

Bewegung, Ernährung und Brainfitness: Diese drei Themen waren Bestandteil dieses besonderen Tages. Im Rahmen des Aktionstages durchliefen die Kinder einen fit4future-Parcours mit sechs Wettkampfstationen, mit Materialien passend zu den Inhalten der Module. Die Bewegungsstationen erforderten motorisches Geschick, ein Quiz testete das Wissen über Ernährung und bei den Stationen zum Thema Brainfitness konnten Körper und Geist trainiert werden. Die Klassen wurden von ihren Lehrerinnen und Lehrern vorher in jeweils vier Gruppen aufgeteilt und wetteiferten untereinander um die Verteilung der Punkte.

Am Ende waren sich alle einig: Das war ein toller Tag!

 1  2  5
6 7 8
9 14 11
15 19 20
21 22 23
24 25 26
27 33 34
28 29 31
32 35 36
37 38 39
40 41 43
44 45 46
47 49 50

"Wie kann ich eigentlich helfen, wenn sich jemand verletzt hat?"

"Und wie verhalte ich mich richtig, wenn es brennt?"

Diese und andere Fragen beschäftigen Kinder im Grundschulalter. In kleinen Unterrichtssequenzen und bei den regelmäßigen Feueralarmproben wurden diese Fragen zwar schon immer beantwortet, aber mit Unterstützung und regelmäßiger Begleitung des Deutschen Roten Kreuz und der Feuerwehr Spenge soll nun als Pilotprojekt die Thematik gleichmäßig auf alle vier Grundschuljahre verteilt werden.

Unterstützt werden wir dabei von Sven Kampeter vom Deutschen Roten Kreuz, der mit seiner Handpuppe Paul die Kinder des 1. und 2. Jahrgangs an das Thema "Erste Hilfe" heranführt.

Unter anderem lernen sie, wie man einen Notruf absetzt oder wie man auch als Kind im Notfall helfen kann, bis die professionellen Helfer vor Ort sind, aber auch wie man einen Verband anlegt.

P1000536 DSC03955 P1000463

P1000486 P1000470 P1000527

 

Mit nicht weniger Elan bei der Sache und ebenso großer Fachkompetenz erteilen Horst Kröger und Sebastian Rettberg vom Löschzug Spenge den Kinder des 3.und 4.Jahrgangs Unterricht in "Brandschutzerziehung".

Die Schülerinnen und Schüler erfahren viel über die komplexen Aufgaben eines Feuerwehrmannes, sie lernen den Umgang mit einem Feuerlöscher kennen und begreifen die Funktion der Feuerwehrbekleidung und staunen nicht schlecht über das Gewicht von Feuerwehrhelm oder Sauerstoffflasche.

P1000793 P1000795 P1000813

P1000804 P1000808 P1000810

 

Abgerundet wird das Konzept durch einen gemeinsamen Aktionstag, an dem die Einsatzwagen im wahrsten Sinne des Wortes "zum Einsatz" auf den Schulhof kommen.
Die Kinder werden spielerisch mit dem Rettungswagen vertraut gemacht, damit sie im Ernstfall ohne Angst einsteigen können. Ebenso wird ein Löschfahrzeug genauestens unter die Lupe genommen.

P1000173 P1000163 P1000170

 

Die Entwicklung des Konzepts wurde unterstützt durch Sponsoren, die das Projekt mit themenbezogenen Arbeitsheften, Büchern zum Thema und weiterem Anschauungsmaterial unterstützten.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bedanken bei unseren Sponsoren:

P1000180 P1000185

 

 

 

Am 25.04.2008 starteten alle Kinder unserer Schule zu einem Sponsorenlauf zugunsten der Schulhofumgestaltung.

Alle Schülerinnen und Schüler haben sich einen oder mehrere Sponsoren aus ihrem Verwandten- und Bekanntenkreis gesucht, die das Projekt "Lebens(t)raum Schulhof“ als Sponsor unterstützen möchten, indem sie eine Läuferin oder einen Läufer mit einem „Kilometergeld“ (1 Runde = ca. 250 m) fördern. Der endgültige Betrag ergab sich aus der Anzahl der gelaufenen Runden (Beispiel: bei einem Einsatz von 1 € pro Runde ergibt sich logischerweise ein Spendenbeitrag von 4 €).

Während des Laufens wurden die Runden auf einem Laufzettel mit jeweils einem Stempel vermerkt. Die absolvierten Runden wurden zusammengerechnet und den Sponsoren zum Abrechnen vorgelegt.

Der erlaufene Gesamtbetrag von 14491,52€ steht vollständig für den ersten Baueinsatz zur Umgestaltung des Schulhofes zur Verfügung.

Wir danken den Läufern und ihren Sponsoren herzlichst für ihr Engagement!

 

 

Nach der Philosophie der Ideenwerkstatt Lebens(t)raum ist es wichtig für die Umgestaltung eines Erlebnisraumes, dass Kinder und Erwachsene von Anfang an aktiv mit einbezogen werden.

Am 11.04.2008 fand ein Projekttag statt, an dem alle Kinder ihre Vorstellungen von einem neuen Schulhof in Worten, Bildern und kleinen Modellen ausdrücken konnten.

Diese Ideen wurden in der Planungswerkstatt am 22.04.2008 aufgegriffen und im Modellbau zusammengefasst.

Frau Monika Starr (Landschaftsgärtnerin und Mitarbeiterin der Ideenwerkstatt) zeichnete nach diesen Vorgaben einen Gesamtplan für die Umgestaltung der gesamten Schulhoffläche. Dabei wurden Vorschriften und Auflagen des Gemeindeunfallversicherungsverbandes sowie der Feuerwehr sehr genau berücksichtigt.

Die Präsentation der Planzeichnung erfolgte am 03.06.2008.

.

"Lebens(t)raum Schulhof - Unser Schulhof soll schöner werden"

so heißt unser Projekt, bei dem die Umgestaltung des Schulhofes im Vordergrund steht!

Unterstützt werden wir dabei von der "Ideenwerkstatt Lebens(t)raum", welche uns mit viel Erfahrung bei der naturnahen Gestaltung unseres Geländes hilft.

Dabei geht es insbesondere um die Schaffung naturnaher Spiel- und Erlebnisräume, die zu einer ganzheitlichen Entwicklungsförderung unserer Kinder beitragen sollen.

Schülerinnen und Schüler, Eltern und das Kollegium werden von Anfang bis Ende aktiv eingebunden vom  Planungsprozess bis zum Baueinsatz.

Los ging es am 08.04.2008 mit einem Dia-Vortrag, bei dem Interesse und Begeisterung für dieses Projekt geweckt werden sollten.

"Hand in Hand" zu einem veränderten, naturnahem Schulhof, der zahlreiche Möglichkeiten bietet zum Lernen, Spielen und Bewegen. So lautete das Motto unserer Projektwoche vom 25. - 29. Mai 2009!

 

Damit unser Spielhügel noch schöner "aufblühen" und zu einem naturnahen Erfahrungsraum werden kann, wurde er in einer Pflanzaktion am Donnerstag, den 26.03.2009 mit unterschiedlichen heimischen Gehölzen und Sträuchern bepflanzt.

24. Oktober 2008, 9.30 Uhr

Nach erfolgter TÜV-Abnahme konnte der Spielhügel eine Woche nach der Fertigstellung seiner Bestimmung übergeben werden.

Auf diesen Moment hatten sich die Schülerinnen und Schüler besonders gefreut:

Endlich durften sie "HOCH HINAUS".

erffnung1.jpgerffnung2.jpg

 

 

 

 

 

 

 

erffnung3.jpgerffnung4.jpg

 

 

Hand in Hand kann man viel bewegen!

Am 17./18.Oktober haben Kinder, Eltern und Lehrer unter Anleitung von drei Bauleitern der Ideenwerkstatt Lebens(t)raum den ersten großen Baueinsatz gestartet für ein schöneres Pausengelände.

anleitung1.jpganleitung2.jpg

 

 

 

 

 

 

 Dank großzügiger Sponsoren, günstiger Einkaufsmöglichkeiten, zahlreicher Materialspenden und ganz viel Eigenleistung konnte der umfangreichste Teil des Gesamtkonzeptes verwirklicht werden.

"Hoch hinaus"
so heißt der Spielhügel mit Hangrutsche, Klettermikado, Spielparcours, .....

spielhgel2.jpgspielhgel3.jpgspielhgel4.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.....Felsenforum und Kriechtunnel.

 

spielhgel5.jpgspielhgel6.jpg

 

 

Das mit Schülern, Eltern und Lehrern gemeinsam entwickelte Konzept stellt für unsere Schule bei der Umgestaltung des Schulhofes folgende Gesichtspunkte in den Vordergrund:

 

Unser Schulhof soll

  • zu einem naturnahem Spiel- und Erlebnisraum werden.
  • die Kreativität und Fantasie unserer Kinder fördern.
  • durch Schaffung von vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten zur Gesundheitserziehung beitragen.
  • durch Gestaltung eines Kulturen-Patchwork die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund fördern.

Die beiden Grafiken zeigen das Gesamtkonzept der Schulhofumgestaltung und die Planungen  für den ersten Bauabschnitt. hoch hinaus.jpg

hoch hinaus005.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem die Kinder die ersten wichtigen Entsiegelungsarbeiten abgeschlossen hatten, mussten weiteren Vorarbeiten getätigt werden:

 

22.- 26.September 2008

Restentsiegelung und Verlegung eines Regenwasser-Gullys durch den Bauhof der Stadt Spenge.

bauhof.jpg

29. September - 10.Oktober 2008

Anlieferung notwendiger Baumaterialien

anlieferung1.jpg anlieferung2.jpg

13. - 16. Oktober 2008

Vorarbeiten mit Großgeräten durch die Ideenwerkstatt Leben(s)traum und Bauhof

vorarbeiten1.jpg vorarbeiten2.jpg

10. September - 15.30 Uhr

Blick auf den Bauplan, dann kann es losgehen!

1.jpg

Schon bald sind die ersten Steine aufgenommen...

2.jpg 3.jpg

...... und können abtransportiert werden.

Die meisten werden kunstvoll auf Paletten gestapelt,
um für den weiteren Gebrauch gelagert zu werden.

5.jpg 4.jpg

Gemeinsam macht die Arbeit viel Spaß .....

6.jpg 7.jpg

...... und geht flott voran!

Eckpunkte für den Bauabschnitt „Bauminseln“:

  •     22. - 24. September 2010: Vorbereitung der Fläche (Entsorgung eines Spieltisches, 
        
    sowie umliegender Zäune, Vorbereitungsarbeiten für das Hochbeet,
         Setzen 
    von Kantensteinen mit Unterstützung des Bauhofes der Stadt Spenge
        
  •     18. - 22. Oktober (Herbstferien): Anlieferung notwendiger Baumaterialien
  •     25./26./27. Oktober 2010: Vorarbeiten mit Großgeräten durch Stefan Wrobel, Bauleiter der
        Ideenwerkstatt Lebens(t)raum, Ingo Klusmann und Ralf Wollbrink vom Bauhof der Stadt Spenge
  •     26. Oktober 2010: Einbau  von Lehm und Folie im Wasserbereich (Hier werden ab 8.00 Uhr zusätzlich
        5-6 freiwillige Helfer  benötigt!)
  •     Freitag, 29. Oktober, 13.00 Uhr - 18.00 Uhr: Baueinsatz unter Mitwirkung von
        Schülern/ Eltern/ Lehrern
  •     Samstag, 30. Oktober, 9.00 Uhr - 17.00 Uhr: Fortsetzung des Baueinsatzes von Freitag

Bei einem Baueinsatz am 29./30. Oktober 2010 ist unter der Überschrift

                              „Bauminseln“

auf dem hinteren Teil des Schulhofes (zwischen OGS-Trakt und Mittelpavillion )
ein vielfältig zu nutzendes Gelände entstanden mit
Hochbeet, Kletterparcours und einem Seil-Netz-Garten. 

 

                            Bauminseln

 

Unter dem Motto „Tipi-Dorf“ fand am Freitagnachmittag (17.11.) und Samstag (18.11.) unser diesjähriger Baueinsatzauf dem Schulhof statt. 

Wie von den Kindern unserer Schule gewünscht, sind nun zusätzlich zu den drei Tipis, die als Spiel- und Rückzugsmöglichkeit genutzt werden können, weitere Sitzgelegenheiten am Spielhügel entstanden. Darüber hinaus ist ein großer Sandspielbereich geschaffen worden, in deren Mitte sich ein weiterer Kletterturm befindet.

 DSC00688  DSC00702
DSC00753 
 101 0535  101 0599
101 0499

An einigen Stellen des Spielhügels sind weitere Ausbesserungsmaßnahmen vorgenommen worden, so wurde unter anderem auch die Holzrutsche erneuert und ein neuer Fallschutz eingearbeitet.

 101 0489  101 0493  DSC00718

Viele helfende Hände waren von Nöten, um dieses doch recht große Projekt in nur wenigen Stunden zu realisieren.  Wir sind sehr dankbar und stolz auf dieses Gemeinschaftsprojekt, bei dem sich unter den Helfern gut funktionierende Teams gebildet haben und neue Bekanntschaften geschlossen wurden. Trotz der Kälte und des Regens am Samstag wurde bis zum Schluss hart gearbeitet, manch einer hat darüber hinaus tatsächlich mehr Zeit investiert als geplant.

 101 0600  DSC00741  DSC00712

Dank der warmen Getränke und guten Verpflegung durch das Kollegium und die Mitarbeiter der OGS, konnten sich alle Helfer immer wieder aufwärmen und stärken. 

 101 0522  DSC00696  DSC00724

Alle Fotos von unserem Baueinsatz finden Sie in unserer Fotogalerie!

Nach einer etwas längeren Pause geht es nun endlich weiter!!!

Am 17./18. November 2017 findet unser nunmehr 3. Baueinsatz unter dem Motto „Tipi-Dorf“ auf dem Schulhof statt.

Neben einigen Umwidmungen von ausgedienten Spielbereichen soll ein neuer großer Sandspielbereich und ein Tipi-Dorf entstehen. Die Kinder unserer Schule haben im Juni diesen Jahres beim Sponsorenlauf die unglaubliche Summe von 12.639,40 € erlaufen. Durch den Verkauf von Speisen und Getränken wurden weitere 484,27 € eingenommen, so dass wir nun über eine Gesamtsumme von 13.123,67 € verfügen. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an alle Unterstützer. Nur durch Ihren Einsatz ist es uns möglich, diesen Baueinsatz im geplanten Umfang durchzuführen. 

Hier zunächst die wichtigsten Eckpunkte für den Bauabschnitt „Tipi-Dorf“:

  •  15/16. November: Vorarbeiten durch Stefan Wrobel, Bauleiter der Ideenwerkstatt Lebens(t)raum mit Unterstützung des Bauhofes der Stadt Spenge
  •  15/16. November: Anlieferung notwendiger Baumaterialien
  •  Freitag, 17. November,13.00 Uhr - 17.00 Uhr: Baueinsatz unter Mitwirkung von 25 Helfern aus der Elternschaft
  •  Samstag, 18. November, 9.00 Uhr - 17.00 Uhr: Fortsetzung des Baueinsatzes von Freitag

Wir freuen uns auf dieses große Gemeinschaftsevent!

Die Landesregierung von NRW hat das Programm „Kultur und Schule“ ins Leben gerufen,
das seit mehreren Jahren in vielen Schulen realisiert wird. 

Ziel dieses Programms ist es, jeden Schüler mit möglichst vielen Bereichen der Kunst und der Kultur in
Berührung kommen zu lassen, um Fertigkeiten und Fähigkeiten, besondere Neigungen oder sogar Begabungen
zu entdecken und zu entwickeln.

Unsere Schule hat während des gesamten Schuljahres 08/09 so genannte „Kunsttage“ durchgeführt,
an denen Schülerinnen und Schüler in jahrgangsgemischten Ateliergruppen mit Lehrerinnen
und Lehrern künstlerisch arbeiteten.

Die künstlerische Leitung dieses Projekts übernahm seinerzeit Herr Michael Freiburger, der in Enger den
„Kunstgarten“ betreibt und bereits an mehreren Schulen das Programm „Kultur und Schule“ begleitet hat.

palette.jpg

 

 

 

 Alle Beteiligten waren nach acht Kunsttagen so begeistert, dass bereits vor Ende des Projektes klar war: 
                   
                                                                 "Wir machen weiter!!"

Zunächst präsentierten wir alle Ergebnisse zum Ende einer Projektwoche im Mai 2009.
Von 2009-2014 führten wir regelmäßig 3x pro Schuljahr einen Kunsttag zu verschiedenen Themen durch.
Dabei wechselten die Schwerpunkte. Mal stand der Inhalt, mal die Technik im Vordergrund.

So gab es Themen wie : "Frühling", "Drucken", "Malen wie die großen Künstler", "Kunst und Musik",
                                           "Stadt-Land-Fluss" und  "Mode".

...... und natürlich darf auch der regelmäßige Besuch im "Kunstgarten Enger" bei Herrn Freiburger nicht fehlen!